EGE-Elektronik Spezial-Sensoren GmbH - Special-Sensors for Automation

1. 6. 2004 | P&A

Verschärfte Bedingungen im CIP-Prozess

Hygienegerechte Sensoren für die Pharma- und Lebensmittelindustrie

Die hygienegerechte Gestaltung von Anlagen und Bauteilen ist in der Lebensmittel- und Pharmaproduktion von überragender Bedeutung. Good Manufacturing Practice (GMP), die Standards der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), die Empfehlungen der europäischen EHEDG und demnächst auch die neue Hygienenorm DIN EN 1672-2 geben den Rahmen vor. Die wichtigste hygienerelevante Vorkehrung ist die regelmäßige Reinigung und Sterilisation, die in der Regel im Prozess erfolgt. Insbesondere CIP- und SIP-Verfahren aber können die Einsatzbedingungen für in der Produktion verwendete Komponenten verschärfen. Einige der spezifischen Anforderungen und konstruktiven Notwendigkeiten sollen am Beispiel derSensortechnik veranschaulicht werden.

  P&A, Seite 18-20, Juni 2004 

« zurück zur Übersicht

powered by webEdition CMS