EGE-Elektronik Spezial-Sensoren GmbH - Special-Sensors for Automation

Strömungssensoren - Einstellhinweise

Schaltausgang

Abgleich bei ruhendem Medium

1. Messfühler in den Strömungskanal einbauen und das Gerät einschalten. Bereitschaftszeit abwarten.
2. Potentiometer so einstellen, dass die rote LED aufleuchtet.
3. Beim Einsetzen der Strömung muss nun mindestens eine grüne LED leuchten.


Abgleich bei strömendem Medium

1. Messfühler in den Strömungskanal einbauen, Strömung vorgeben und das Gerät einschalten. Bereitschaftszeit abwarten.
2. Potentiometer so einstellen, dass eine oder zwei grüne LEDs leuchten.
3. Beim Ausfall der Strömung muss nun die rote LED leuchten.


Abgleich für Strömungsunterschreitung

Dieser Abgleich ist möglich, wenn sich die Strömungsgeschwindigkeit im Erfassungsbereich des gewählten Messfühlers befindet.

1. Messfühler in den Strömungskanal einbauen, Strömung vorgeben und das Gerät einschalten.
2. Potentiometer so einstellen, bis die gelbe und die erste grüne LED gerade leuchten.
3. Beim Abfall der Strömungsgeschwindigkeit erlischt zuerst grün, bei weiterer Reduzierung auch gelb. Der Sensor schaltet und LED rot leuchtet.


Abgleich für Strömungsüberschreitung

Dieser Abgleich ist nur möglich, wenn die Strömungsgeschwindigkeit des Mediums maximal 70% des Endwertes vom Erfassungsbereich des gewählten Messfühlers beträgt.

1. Messfühler in den Strömungskanal einbauen, Strömung vorgeben und das Gerät einschalten. Die Bereitschaftszeit abwarten.
2. Potentiometer so einstellen, bis rot gerade leuchtet.
3. Beim Ansteigen der Strömung erlischt rot, LED gelb leuchtet und der Ausgang schaltet (Schaltkontakt schließt). Erlischt die rote LED nicht, ist die gewählte Strömungsgeschwindigkeit zu hoch oder die Hysterese des Auswertegerätes zu groß.

Der Schaltpunkt für die Strömungsgeschwindigkeit wird mit einem oder zwei Potentiometern eingestellt. Bei Strömungsgeschwindigkeiten, die höher als die Erfassungsgrenze des Messfühlers sind, wird der Ausfall oder die Reduzierung des Durchflusses dann gemeldet, wenn die Geschwindigkeit in den Erfassungsbereich des Messfühlers fällt.


Abgleich der Grenztemperatur

Die gewünschten Werte können mit einem Potentiometer eingestellt werden. Der Ausgang schaltet, wenn der eingestellte Wert überschritten wird. Gleichzeitig leuchtet auch die entsprechende LED auf.


Abgleich der Zeitverzögerung

Die gewünschten Werte können mit einem Potentiometer eingestellt werden. Beim SKM 522 erfolgt die Einstellung im Programmiermenü.
Die Werte sind auf einer Skala dargestellt. Zeigt die rote LED bereits Strömungsausfall an, bleibt der Ausgang weiterhin geschaltet, bis die Zeit abgelaufen ist. Dann erlischt auch die gelbe LED.


Automatischer Abgleich beim SKM 522

Mittels gleichzeitiger Betätigung der zwei frontseitigen Taster wird das Programmiermenü geöffnet. Mit dem Taster FUNCTION der automatische Abgleich ausgewählt und mit SELECT gestartet. Wenige Sekunden später, wenn mindestens die gelbe LED aufleuchtet, ist der Abgleich abgeschlossen. Vor und während des Abgleichvorgangs sind Strömungsgeschwindigkeit und Temperatur konstant zu halten. Die Funktion MAN. ADJUST ist zur anschließenden manuellen Modifikation des Schaltpunktes vorhanden.



Analog-Ausgang

Strömungssensoren mit Analog-Ausgang liefern einen von der Strömungsgeschwindigkeit des Mediums abhängigen Strom im Bereich 4 mA bis 20 mA. Der Zusammenhang zwischen der Strömungsgeschwindigkeit und dem Ausgangsstrom ist, wenn nicht anders angegeben, nicht-linear. Der Erfassungsbereich wird über die beiden Potentiometer "Bereich"   und "Abgleich"   eingestellt. Mit dem Potentiometer "Abgleich" wird bei der geringsten zu überwachenden Strömungsgeschwindigkeit der untere Wert (> 4 mA, 1. grüne LED) eingestellt. Mittels des Potentiometers "Bereich" wird bei der höchsten zu überwachenden Geschwindigkeit der obere Wert (20 mA, 5. grüne LED) eingestellt. Die Grafik zeigt mögliche nichtlineare Ausgangskennlinien für unterschiedliche Einstellungen.


« zurück zu Definitionen        weiter zu Inline-Durchflussmessung »

« zurück zur Übersicht

powered by webEdition CMS